Camping

Der nächste Ausflug ins Grüne kann kommen! Mit einer gut abgestimmten Campingausrüstung und der entsprechenden Outdoorausrüstung macht Camping noch mehr Spaß. Einige Ausrüstungsgegenstände sind dabei unverzichtbar und andere Campingsachen machen das Camperleben einfach schöner, angenehmer und praktischer.

Wir unterteilen unsere Campingartikel in 5 Kategorien:

ZELTE

Beim Camping im Zelt lässt sich der Urlaub wunderbar genießen. Je nach Anzahl der Camper, Einsatzgebiet und Ausstattung bietet sich ein breites Angebot. Durch eine große Vielseitigkeit im Anwendungsbereich ergeben sich völlig verschiedene Zelttypen mit individuellen Eigenschaften. Das vielleicht entscheidenste Kriterium bei der Auswahl ist die Personenzahl. Wer mit der Familie zum Camping fahren möchte benötigt viel Platz zum übernachten und Stauraum für Ausrüstung. Wer auf Solotour in den Bergen unterwegs ist, braucht kein 8-Personen Basislagerzelt.

Unterscheiden lassen sich Zelte beispielsweise anhand der Konstruktion. So gibt es: Tunnelzelte, Kuppelzelte und Geodäten.

Tunnelzelte

Sportgowest Camping-Ausrüstung Tunnelzelt

Das Tunnelzelt hat eine rechteckige Form. Die Gestänge kreuzen sich aber nicht, sondern laufen parallel zueinander in Bogenform von einer Seite zur anderen. Dadurch ergibt sich eine Form, die einem halbierten Zylinder ähnelt. Diese Konstruktion steht nicht von alleine und muss immer ordentlich mit Zeltschnüren und Zeltheringen abgespannt werden. Der Vorteil ist dabei das deutlich bessere Verhältnis von Grundfläche zu nutzbarem Innenraum. Die Wände sind bei einem Tunnelzelt sehr steil und man hat über die gesamte Länge in der Mitte die maximale Höhe zur Verfügung. 

Kuppelzelte

sportgewest Kolbermoor Camping-Ausrüstung Zelt Kuppeltzelt

Die häufigste Zeltkonstruktion ist sicherlich das Kuppelzelt, auch als Igluzelt bekannt. Es besitzt einen rechteckigen Grundriss und zwei Gestängebögen, die sich zentral kreuzen. Durch diese Form steht das Zelt auch von selbst und muss bei windstillem Wetter kaum zusätzlich abgespannt werden. Außerdem lässt es sich auch nach dem Aufbauen noch umherschieben. Die Form bietet ein relativ gutes Verhältnis von Grundfläche zu nutzbarer Innenfläche, die maximale Höhe erreicht das Zelt aber nur an einem Punkt.

Geodät

sportgewest Kolbermoor Camping-Ausrüstung Zelt Geodät

Das Geodät Zelt ist eine Mischung aus einem Kuppelzelt und mehreren Gestänge-Kreuzungen. Durch die Kreuzungen verteilt sich der Druck von Wind oder Schneelasten gleichmäßiger auf mehrere Stangen. Dadurch sind geodätische Zelte deutlich stabiler als normale Kuppelzelte. Sie finden daher hauptsächlich im Expeditionsbereich Anwendung, wo es auf maximalen Wetterschutz unter extremen Bedingungen ankommt. 

Zeltmaterial

sportgewest Kolbermoor Camping-Ausrüstung Zelt Material

Neben dem Grundmaterial der Bespannung und des Bodens ist auch die Beschichtung ein wichtiges Merkmal für die Qualität eines Zelts. Auch das Material des Gestänges macht einen entscheidenden Unterschied beim Preis, Gewicht und der Stabilität aus. Ein leicht vergleichbares Qualitätsmerkmal ist die Angabe der Wassersäule. Sie definiert, wie viel Wasserdruck auf ein Gewebe wirken kann, bevor Wasser eindringt. Ab 1500 mm Wassersäule gilt ein Stoff als wasserdicht. ie beiden häufigsten Materialien sind Polyamid und Polyester. Polyamid hat den Vorteil, besonders reißfest und abriebfest zu sein.  Der UV-Schutz wird durch eine Silikonbeschichtung deutlich erhöht.


SCHLAFSÄCKE

Der Schlafsack ist einer der wichtigsten Bestandteile der Ausrüstung. Gerade wenn es zu 100% auf die körperliche Leistungsfähigkeit ankommt, ist ein erholsamer Schlaf unerlässlich. Durch hochwertige Schlafsäcke muss auch unterwegs nicht auf hohen Schlafkomfort verzichtet werden. So ist man immer top fit und ausgeruht. Man sollte sich jedoch folgende Faktoren überlegen:

Einsatzbereich (Reseziel -> Witterungsbedingungen)

Temperaturbereich (Jahreszeit -> Komforttemperatur / Limittemperatur)

Kontruktion (Deckenschlafsäcke / Mumienschlafsäcke)

Material (Daunenfüllung / Kunstfaser)

Gewicht (für Schlafkomfort)

Packmaß (für Rucksacktouren)

Konstruktionen / Modelle

Deckenschlafsäcke

Deckenschlafsäcke aus Kunstfaser, Daune oder Wolle bieten dir am meisten Platz und Komfort, sind jedoch schwerer als gleichwertige Mumienschlafsäcke. Sie sind in der Regel rechteckig geschnitten und haben einen, über zwei Seiten (um-)laufenden, Reißverschluss. Dadurch kannst du sie vollständig öffnen und wie eine Decke verwenden. Durch das größere Packvolumen und Gewicht gegenüber einem Mumienschlafsack, eignen sich Deckenschlafsäcke gut für Reisen, bei denen Gewicht und Volumen eine untergeordnete Rolle spielen.

Mumienschlafsäcke

Der Mumienschlafsack aus Daune, Kunstfaser oder Wolle besitzt eine köpernahe Form und eine gute Isolation.  Zusätzlich bietet er die besten Eigenschaften von Packmaß und Gewicht. Unausgefüllter Raum im Bein-Bereich kann vom Körper kaum erwärmt werden. Darum ist der Schnitt den Konturen eines liegenden Menschen angepasst, sodass die Wärmeabgabe des Körpers optimal gespeichert werden kann. 


KOCHER

Campingkocher ermöglichen eine mobile Küche für unterwegs dabeizuhaben. An fast jedem Punkt der Reise ist man unabhängig, weg von weiterer Infrastruktur, sein eigenes Süppchen, Tee oder sonstiges zu kochen. Die Kocher werden entweder mit Gas, Spiritus oder Benzin betrieben.

Gaskocher

Gaskocher sind seit jeher die meist verwendeten Kocher im Outdoor-Bereich. Durch ihre einfache Anwendung und ihre gute Leistungsfähigkeit unter fast allen Bedingungen sind sie die Allrounder unter den Campingkochern.

Benzinkocher

Benzinkocher sind die leistungsfähigsten Kocher unter den Campingkochern. In einem Benzintank, der meist als separate Flasche neben dem Kocher platziert wird, wird über eine Handpumpe Druck im Tank aufgebaut. Durch kurzzeitiges Öffnen des Benzinzulaufs am Kocher strömt etwas Benzin in die Kocherschale, die entzündet wird. Jetzt kann sich der Kocher erhitzen.

Spirituskocher

Beim Spirituskocher entfällt der bei Gas- und Benzinkochern so notwendige Druck des Brennstoffs. Dadurch sind sie einfach anzuwenden und sehr leise. In eine kleine Schale, die in einem stabilen Standfuß sitzt, wird Spiritus eingefüllt und angezündet.


STIRNLAMPEN

Eine Stirnlampe ist weder schwer noch groß. Der Sinn von Stirnlampen ist es, das Licht mit dem Kopf drehen zu können, um optimale Sicht und die Hände frei zu haben. Sie sind mit einem elastischen, verstellbaren Band am Kopf befestigt. Bei manchen Stirnlampen Modellen kann der Lichtkegel fokussiert werden, was es ermöglicht, den Nahbereich gut ausleuchten zu können. Das Stirnband sollte nirgends drücken und Schweiß absorbieren.

Stirnlampen werden in zwei Werten angegeben: Leuchtweite und Lumen

Lumen

bezeichnet die Helligkeit der Stirnlampe (abhängig von Dioden in der Lampe)

Leuchtweite

gibt die Distanz an, die eine Lampe maximal ausleuchten kann ( abhängig von den Reflektoren und der verbauten LEDs)


ISOMATTEN

Im Schlaf erholt man sich von den Strapazen des Tages und der Körper kann am nächsten Morgen wieder alles geben! Damit man nicht mit Rückenschmerzen oder unterkühlt aufwacht, sorgen Isomatten für die nötige Isolation zum Boden hin. Die gängigsten Arten von Isomatten folgende:

Selbstaufblasende Matten

Camping Ausrüstung Rosenheim Isomatten

Selbstaufblasbare Isomatten haben den Vorteil das sie meist sehr kostengünstig in der Anschaffung sind. Der Liegekomfort ist aber trotzdem garantiert und sie haben ein geringes Packmaß

Luftmatten

Isomatten Rosenheim Sportfachhandel

Die Luftmatten weisen eine besonder hohe Isolationsfähigkeit auf, indem die Luftkammern der Matte mit Daunen gefüllt werden. So kann man auch bei Minusgraden im zweistelligen Bereich komfortabel übernachten. 

Schaumstoffmatten

Herkömmliche Schaumstoffmatten sind preislich sehr günstig, absolut robust und winterfest. Dafür weisen sie aber ein höheres Packmaß auf und sind an Komfort leicht zu überbieten.

Isolationgrad [R-Wert]

Der Isolationsgrad oder die Isolationsfähigkeit einer Isomatte wird durch den sogenannten R-Wert gemessen. Dabei gilt: je höher der R-Wert, desto besser die Wärmedämmung des Materials. Der R-Wert gibt ebenso an, bis zu welcher Außentemperatur der Einsatz einer Isomatte Sinn macht.